MESSERSCHMIED

Matthias Wiltschko


Massenware

 

Auch günstige Messer aus industrieller Fertigung haben heutzutage Klingen aus hochwertigem Stahl. 

 

Doch leider werden diese meist nur auf 54 HRC (Grad Rockwell) oder weniger gehärtet, damit die Klingen auch bei gröbstem Missbrauch nicht brechen. 

 

Sie lassen sich zwar sehr scharf schleifen, aber schon nach kurzer Zeit ist die Schneide wieder stumpf. 

Meine Messer

 

Die von mir verwendeten Messerklingen wurden bei feinem Stahlgefüge auf 59 HRC gehärtet und haben somit die optimale Härte, Zähigkeit und Schnitthaltigkeit für den Einsatz draußen. 

 

Jedes Messer ist ein Einzelstück. Je nach Materialbeschaffenheit und Wuchs arbeite ich die Grifformen in Handarbeit aus den organischen Materialien.

 

Bei guter Pflege ist so ein Messer ein Begleiter für ein ganzes Leben.


Entwurf

Vom Entwurf bis zur Politur fertige ich meine Messer in Handarbeit.

 

Die Arbeitszeit für ein Messer beträgt zwischen 8 und 20 Stunden und wird von der verwendeten Klinge und den Griffmaterialien bestimmt. 

 

Die Klingen sind scharf geschliffen und für den Schneideinsatz bereit.

Stahl

Für meine Messer verwende ich vorwiegend Klingen aus Kohlenstoffstahl.

 

Bei einer Härte von HRC 59 hat dieser ein feines Stahlgefüge und eine hohe Standzeit.

 

Kohlenstoffstahl kann rosten, behauptet sich aber aufgrund seiner sehr guten Schärfbarkeit und Schnitthaltigkeit gegenüber rostträgem Stahl.

Materialien

Die Griffe  forme ich aus heimischen Hölzern, Hirschgeweih und Büffelhorn.

 

Kupfer, Messing, Neusilber und Vulkanfiber finden ebenfalls ihre Verwendung in der Griffgestaltung.

 

Die Lederscheiden mit integriertem Durchstech-schutz aus robustem Kunststoff nähe ich doppelt und werden an jedes Messer einzeln angepasst.